fbpx
Das OP-Mikroskop 2019-06-27T16:01:46+02:00

Behandlung unter dem
OP-Mikroskop

„You can only treat what you can see.“
Prof. S. Kim, Univ. of Pennsylvania, USA – Begründer der mikroskopischen Endodontie.

Im Gegensatz zur normalen Behandlung mit bloßem Auge, erlaubt die mikroskopische Behandlung Einsicht direkt in das Zahninnere. Durch die Ausleuchtung und Vergrößerung des Zahninneren wird ein sehr präzises Arbeiten möglich.

In unserer Praxis nutzen wir das OPMI PROergo von ZEISS, ein hochwertiges und hochmodernes OP-Mikroskop, das uns Einblicke in schwer einsehbare Bereiche ermöglicht. Selbst enge Wurzelkanäle können optimal ausgeleuchtet und abgebildet werden. Das bedeutet, dass sich mit Hilfe des Mikroskops viele Details des Wurzelkanalsystems besser erkennen und behandeln lassen. Und das ist wichtig, denn nur bei vollständiger Reinigung und Desinfektion kann von einer langfristig erfolgreichen endodontischen Therapie ausgegangen werden.

Der Umgang mit einem solchen Operationsmikroskop ist sehr schwierig – es braucht Jahre an Erfahrung, um mit ihm richtig umgehen zu können.

Info am Rande: Die oben beschriebene Technik ist extrem anspruchsvoll, zeitintensiv und aufwendig. Dadurch entstehen höhere Kosten. Die Qualität der Behandlung und die damit verbundenen Langzeiterfolge sprechen aber deutlich für diese Behandlungskonzept.

INFO

Langzeitstudien aus Skandinavien und den USA belegen in der modernen Endodontie eine Erfolgsrate von über 90% (Zum Vergleich: herkömmliche Methoden zeigen hingegen eine Erfolgsrate von etwa 40%).

Zeitgemässe Endodontie ist ohne Operationsmikroskop undenkbar!